Alles was du zum Air Jordan 1 “Royal Toe” wissen musst

Alles was du zum Air Jordan 1 “Royal Toe” wissen musst


Na, wer hat sich das W des Wochenendes abgesichert? Jordan Brand hat dieses Wochenende den Air Jordan 1 “Royal Toe” rausgehauen. Mit diesem Colorway bekommt die “Royal” Familie des Jordan 1, die seit 2018 auf Zuwachs wartet, ein weiteres Mitglied. Der Colorway ist heute einer der Populärsten, obwohl Jordan ihn nie auf dem Parkett getragen hat. Hier erfahrt ihr alles über die “adeligen” Sneaker unter den Jordan 1.

Angefangen hat die Geschichte des “Royal” Colorways in 1985. In diesem Jahr fand der ersten Release des Jordan 1 statt. Der “Black Royal”, die blaue Version des “Black/Red”, war Teil der originalen Paare des Schuhs, die im ersten Run in insgesamt 14 Farben erschienen sind. Seitdem gab es 3 Re-Releases des Colorways: 2001, 2013 und 2017.



Royal Retros: Same same, but different


Es dauerte ganze 16 Jahre bis der “Royal” einen Retro-Release bekam. 2001 feierte der Colorway schließlich sein Comeback. Der Retro wies jedoch einige Unterschiede zum Original auf. Das Blau war dünkler, die Form wurde leicht verändert und der Swoosh auf der Seite sowie der Heel-Tab waren aus Nubuck statt dem bekannten Glattleder.

Weitere 12 Jahre später, 2013, kam es zum zweiten Retro. Wieder wurden einige Details verändert - z.B. die Größe des “Wings” Logos, die Perforation auf der Toebox und die generelle Form des Schuhs unterscheideten sich vom Paar aus 2001. Allerdings waren die verwendeten Materialien einheitlich aus Glattleder, wie der Original-Release.

2017 kam es zum letzten Retro des Jordan 1 “Royal”. Auch hier gab es einige Veränderungen. Das verwendete Leder war hochwertiger als das auf seinen Vorgängern, auch die Form ähnelte mehr dem Original aus 1985.

Variationen & Best Jordans of all Time?: Jordan x Fragment

Verschiedene Colorblockings, wie es sie in Rot (siehe “Bred”, “Black Toe”, “Chicago”) gibt, waren für den “Royal” weitaus seltener. Genauer gesagt dauerte es knapp 30 Jahre, bis es die erste Variation auf den Markt geschafft hat. Und diese schlug in die Sneaker-Welt ein wie eine Bombe.

Hiroshi Fujiwara, legendärer Designer des Labels “Fragment”, nahm sich 2014 dem Jordan 1 an. Er verwendete das Colorblocking des “Black Toe”, ersetze das Rot mit dem royalen Blau und stempelte das Fragment-Logo auf die Ferse. Fertig war ein Schuh, der die Sneaker-Community in ein kollektives Raunen versetzte. 

Diese Kollaboration wird noch heute zu den Besten auf dem Jordan 1 gezählt und ist dank seiner super-limitierten Stückzahlen einer der teuersten Jordans auf dem Resell-Markt.


Vier Jahre später, 2018, erscheint eine weitere Variation auf der Bildfläche. Der Jordan 1 “Game Royal” kleidet sich in das Colorblocking des beliebten “Chicago” Colorways. Zwar war der Schuh nicht so selten wie der “Fragment”, aber genauso beliebt und dementsprechend sofort ausverkauft. 

 

Instant Classics: Royal Toe

Schließlich sind wir beim Release aus diesem Wochenende angelangt. Der Jordan 1 “Royal Toe” erhält sein Farbschema vom “Black Toe”, mit zwei entscheidenden Unterschieden: Die “Wings” sind auf dem Schuh weiß und der Panel, auf dem das Logo zu finden ist, ist in Schwarz gehalten. Der Panel darunter ist in Royal Blue versehen. 

Unserer Meinung nach ist der Jordan 1 “Royal Toe” ein Anwärter auf den besten Jordan Release des Jahres. Mit dem mittlerweile klassischen Colorblocking der Silhouette kann man schlicht und einfach nichts falsch machen. Und diese Einschätzung soll uns Recht geben - Der Schuh war Minuten nach dem Release auch wieder ausverkauft. 

Solltet ihr den Release verpasst haben können wir euch natürlich aushelfen. Wir haben für euch einige Paare des heiß-begehrten AJ1 gesichert. Einfach hier klicken!